10 Fakten wie du fit für den Sommer wirst

237.380 Aufrufe
Der Sommer steht bald vor der Tür und die Zeit wird immer knapper. Damit deine Bauchmuskeln sichtbar sind und du ein Sixpack bekommst, muss nicht nur das Training stimmen (Ausführung und Technik bei den Übungen), sondern auch die Ernährung. Die Ernährung spielt neben der Ruhephase (die Zeit, in der deine Muskeln sich erholen und wachsen) und dem harten Training (Kraftsport mit schweren Gewichten), die größte Rolle. Wenn der tägliche Bedarf an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten nicht gedeckt ist und die Ernährung zu einseitig ist, bringt auch die beste Diät nichts. Indem du die Übungen für den deinen Bauch und deinen Oberkörper (Rücken-, Brust-, Bizeps-, Trizeps- und Schultermuskulatur) langsam und kontrolliert ausführst, signalisierst du deinem Körper, dass du die Muskulatur benötigst. Durch schweres Beintraining oder Bankdrücken (eigentlich bei allen Grundübungen wie z.B. Kreuzheben oder Kniebeugen) schüttest du außerdem Hormone wie Testosteron aus, die anabol auf den Körper wirken und den Muskelaufbau sowie den Fettabbau fördern. Zusätzliches Cardiotraining muss nicht zwingend durchgeführt werden, ist aber sehr gesund für das Herz-Kreislauf-System. Das Wichtige beim Abnehmen und Körperfett verbrennen ist, dass man die Kalorien nicht zu schnell reduziert und langsam abnimmt. Wie stehst du zu dem Fitness-Hype? Bist du selbst im Fitness-Studio angemeldet und würdest dich als Hobby-Bodybuilder bezeichnen oder machst du dir keine Gedanken über dein Körpergewicht und deine Figur?