18 Harry Potter Fakten, die nur echte Fans kennen

Die Geschichte von Harry Potter begeistert viele Fans und wir haben die besten und coolsten Fakten für dich.

Veröffentlicht am
18 Harry Potter Fakten, die nur echte Fans kennen

Die weltberühmten Harry Potter-Filme von Autorin J.K. Rowling kennen viele noch aus der Kindheit. Wer die Harry Potter-Romane des berühmten Zauberlehrlings mit der Narbe auf der Stirn gelesen hat, weiß einfach wie gut die Geschichte Kinder und Erwachsene fesseln kann. Los geht es mit den spannenden Fakten über Harry Potter:

Anzeige

1. Professor Snape basiert größtenteils auf J.K. Rowlings altem Chemie-Lehrer.

Harry Potter: Professor Snape

Laut einem BBC-Artikel gilt ein Lehrer aus Monmouthshire als Vorbild für den "bösen" Professor Snape in den Harry-Potter-Büchern. John Nettleship ist der Leiter der wissenschaftlichen Abteilung der Chepstow-Gesamtschule, an der die Autorin der Bücher, J.K. Rowling, zur Schule ging.

Anzeige

2. Harry Potter und Autorin J.K. Rowling haben am selben Tag Geburtstag.

Harry Potter Autorin J.K. Rowling

Der 31. Juli ist für die Figur Harry Potter, gespielt von Daniel Radcliffe und für die Autorin Joanne K. Rowling ein ganz besonderer Tag. Beide haben nämlich an diesem Tag Geburtstag.

Anzeige

3. Das Schulmotto von Hogwarts auf Deutsch lautet "Kitzle niemals einen schlafenden Drachen".

Harry Potter mit Hermine und Ron Weasley

Das Hogwarts Schulmotto lautet "Draco dormiens nunquam titillandus". Ins Deutsche übersetzt also: "Kitzle niemals einen schlafenden Drachen".

Anzeige

4. J.K. Rowlings Lieblingskapitel ist das Kapitel 34 "Wieder der Wald".

J. K. Rowling hält einen ihrer Harry Potter-Romane in der Hand

J. K. Rowling gab bekannt, dass das Kapitel 34 "Wieder der Wald" ihr Lieblingskapitel bei "Harry Potter" ist. In diesem Kapitel geht Harry Potter in den verbotenen Wald und glaubt, dass er sterben muss, um Voldemort zu besiegen.

Anzeige

5. Dumbledore-Schauspieler Richard Harris nahm die Rolle nur aus einem einzigen Grund an.

Richard Harris: Dumbledore Schauspieler in den Harry Potter Verfilmungen

Richard Harris, der Schauspieler von Dumbledore, akzeptierte die Rolle nur, weil seine Enkelin drohte, nie wieder mit ihm zu sprechen, wenn er die Rolle nicht annehmen würde.

Anzeige

6. Hermine Granger basiert auf der Persönlichkeit von Autorin Joanne K. Rowling.

Schauspielerin Emma Watson als Hermine Granger

Autorin J.K. Rowling soll die junge Hermine mehr oder weniger nach sich selber geschrieben haben. Im Film wird Hermine Granger von Schauspielerin Emma Watson gespielt und hat eine atemberaubende Persönlichkeit. Sie ist immer zielstrebig und ordentlich. Eigenen Aussagen zufolge ist Rowlings Lieblingstier ein Otter – zufälligerweise ist auch der Patronus von Hermine Granger einer.

Anzeige

7. Die Dementoren in Harry Potter inspirieren sich von J. K. Rowlings Erfahrungen mit Depressionen.

Die Dementoren in Harry Potter

Das Gefühl, das die Dementoren in einem auslösen, basiert auf J. K. Rowlings persönlicher Erfahrung mit ihrer Depression und spiegelt diese wider. Als ihre Mutter damals verstarb, hatte sie nämlich stark mit der psychischen Krankheit zu kämpfen.

Anzeige

8. Das Tor zur Kammer des Schreckens ist komplett mechanisch.

Das Tor zur Kammer des Schreckens aus Harry Potter

Das Tor zur Kammer des Schreckens aus Harry Potter ist komplett mechanisch und musste nicht computeranimiert werden. Bei einer Führung in den Warner Bros. Studios in London kann man sie sogar bestaunen. Leider wird sie nicht ständig in Bewegung gesetzt, funktioniert aber bis heute noch!

Anzeige

9. Rupert Grint schrieb nicht einen einzigen Satz in seinem Aufsatz.

Emma Watson, Rupert Grint und Harry Potter

Vor den Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" wollte der Regisseur Alfonso Cuarón, dass die drei Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint einen Aufsatz über ihre Charaktere schreiben. Während Emma Watson ganze 16 Seiten über Hermine schrieb und Daniel Radcliffe über eine Seite über Harry Potter schrieb, gab Rupert Grint nicht einmal einen einzigen Satz ab.

Anzeige

10. Rupert Grint wollte schon immer einmal ein Eismann sein.

Rupert Grint als Ron Weasley im Hogwarts-Express

Rupert Grint, der in Harry Potter in die Rolle des Ron Weasley schlüpft, kaufte sich einen Wagen aus den 1974ern und erfüllte sich seinen Kindheitswunsch, ein Eismann zu sein. Er soll in den lokalen Ortschaften herumgefahren sein und kostenlos Eis an die Kinder verteilt haben.

Anzeige

11. Bei der Horkrux-Kuss Szene musste Rupert Grint ständig lachen.

Harry Potter und Hermine küssen sich

Als Daniel Radcliffe und Emma Watson die Horkrux-Kuss Szene drehen mussten, soll Rupert Grint vom Set geschickt worden sein, weil er einfach nicht aufhören konnte, zu lachen.

Anzeige

12. Tom Fellon versuchte bei den Dreharbeiten immer wieder Essen ans Set zu schmuggeln.

Tom Fellon in Harry Potter

Bei den Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" soll Tom Felton immer wieder versucht haben, Essen ans Set zu schmuggeln. Das konnte man erst verhindern, als man die Taschen seiner Umhänge zugenäht hatte. Sein Vorhaben sorgte für ordentliche Lacher im Team. Tom Fellon soll anfangs sogar die Rollen von Harry Potter und Ron Weasley vorgesprochen haben, weil er gar nicht Draco Malfoy spielen wollte.

Anzeige

13. Harry Potter-Star Daniel Radcliffe veranstaltete eine Spendenkampagne für einen Stuntman.

Daniel Radcliffe und David Holmes

Bei den Dreharbeiten zu "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" verletzte sich der Stuntman David Holmes so schwer, dass er seit dem querschnittsgelähmt ist und auf einem Rollstuhl sitzt. Daraufhin veranstaltete Daniel Radcliffe eine Spendenkampagne, um Geld für den Stuntman zu sammeln.

Anzeige

14. Michael Jackson wollte ein Harry Potter-Musical produzieren.

Die Schauspieler Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint

Hierfür setzte sich der King of Pop mit J.K. Rowling in Verbindung. Die Autorin lehnte die Anfrage jedoch ab.

Anzeige

15. Ron Weasley sollte eigentlich sterben.

Schauspieler Rupert Grint als Ron Weasley

Ursprünglich wollte J. K. Rowling Ron Weasley in der Mitte der Geschichte umbringen.

Anzeige

16. Die Schauspielerin Dame Maggie Smith hatte während der Dreharbeiten Brustkrebs.

Professor McGonagall Schauspielerin Dame Maggie Smith

Trotz Brustkrebs soll sie beim Dreh von "Harry Potter und der Halbblutprinz" noch motiviert gewesen sein, Professor McGonagall zu spielen. Sie war zu der Zeit in Chemotherapie und verriet einmal in einem Interview mit der Times: "Ich hatte eine Glatze. Ich hatte keine Probleme damit, die Perücke anzuziehen. Ich war wie ein gekochtes Ei.", "Die letzten Jahre waren ein Totalschaden, auch wenn ich mich langsam wieder wie ein Mensch fühle. Meine Energie kommt zurück. Shit happens. Ich sollte mich ein bisschen zusammenreißen.", führte sie fort.

Anzeige

17. Daniel Radcliffe war in der Badewanne, als er erfuhr, dass er die Rolle bekommen hat.

Foto von Harry Potter Schauspieler Daniel Radcliffe

Als Daniel Radcliffe von der erfreulichen Nachricht erfuhr, dass er die Rolle von Harry Potter bekommen hat, war er gerade in der Badewanne.

Anzeige

18. J. K. Rowling wurde dank der Harry Potter-Romane zur Milliardärin.

Die fiktive Geschichte und ihre Harry Potter Romane machten J. K. Rowling steinreich

J. K. Rowling war die erste Autorin und ist auch heute noch die Einzige, die durch ihre Bücher zur Milliardärin geworden ist. Mittlerweile spendete sie einen großen Teil ihres Vermögens und ist seit dem keine Milliardärin mehr.

Und zuletzt ein cooler Fun Fact Harry Potter-Fans, die nicht genug von den Filmen und Romane bekommen. Das Elternhaus von Harry Potter kann man im Internet mieten. Wir hoffen, dass du ein paar Dinge über Harry Potter lernen konntest, die du noch nicht wusstest.

Anzeige