8 Fakten über „Stranger Things“

Wissenswertes über die allseits beliebte Netflix-Serie mit Achtziger-Jahre-Flair.

Veröffentlicht am
8 Fakten über „Stranger Things“

Die Serie „Stranger Things" ist definitiv eine der beliebtesten Serien der letzten Jahre. Vor allem der gewisse Achtziger-Jahre-Flair macht die Serie so besonders und begeistert Millionen von Menschen weltweit.

Anzeige

1. „Stranger Things“ wurde mehrmals abgelehnt

Die Netflix-Serie "Stranger Things"

Matt und Ross Duffer, die Zwillingsbrüder hinter der erfolgreichen Sci-Fi-Serie "Stranger Things", wollten Filme produzieren, seitdem sie in der Grundschule waren. Nachdem sie eines Tages die Idee für "Stranger Things" hatten, wurde das Skript über 15 Mal von Filmstudios abgelehnt, bevor Netflix zusagte.

Anzeige

2. Die Serie beruht auf einer wahren Begebenheit

Millie Bobby Brown in "Stranger Things"

In den 80ern soll die Regierung eine Reihe an Experimenten an Kindern durchgeführt haben. Das Ganze soll den Namen "Montauk Projekt" gehabt haben und war zu der damaligen Zeit streng geheim. Einige Berichte deckten die Experimente erst Jahre später auf.

Anzeige

3. Die Kinder hatten große Angst vor dem Monster

Demogorgon aus Stranger Things

Um den Kindern die Angst vor dem Monster zu nehmen, erklärte die Crew, dass das Monster genau wie die Monster aus dem Animationsfilm Monsters Inc. sei. Das wirkte beruhigend und erfüllte seinen Zweck.

Anzeige

4. Natalia Dyer und Charlie Heaton sind auch im wahren Leben ein Paar

Natalia Dyer und Charlie Heaton

Natalia Dyer, die in der Serie Nancy spielt und Charlie Heaton, der in die Rolle des Jonathan schlüpft, sind nicht nur in der Serie ein Paar sondern auch im wahren Leben zusammen. Sie sollen sich seit 2017 daten. Eigentlich sollte in der Serie gar keine Liebesgeschichte vorkommen. Die Produzenten fanden Charlie aber so charmant, dass sie sich doch dafür entschieden haben.

Anzeige

5. Millie Bobby Brown wollte sich die Haare nicht abrasieren lassen

Millie Bobby Brown

Millie Bobby Brown, die in der Serie Elfie spielt, hatte große Bedenken, sich die Haare abzurasieren. Erst, als die Produzenten ein Foto von Charlize Theron in "Mad Max", war sie damit einverstanden. Ihr Vater soll in Tränen ausgebrochen sein, nachdem sie ihre Haare abrasierte.

Anzeige

6. Gaten Matarazzo begeisterte die Produzenten

Gaten Matarazzo als Dustin

Für die Rollen der fünf Kinder in "Stranger Things" wurden 906 Jungen und 307 Mädchen gecastet. Die Duffer-Brüder waren auf Anhieb von Gaten Matarazzo begeistert und wollten ihn sofort haben. Er spielt in der Serie Dustin.

Anzeige

7. Die Jungs ärgern Millie bei einer Bus-Szene

Die Kinder aus "Stranger Things"

Als die Szene in einem Bus gedreht wurde, sollen die Jungs so oft gepupst haben, dass der Dreh abgebrochen werden musste. Sie haben damit die Schauspielerin Millie Bobby Brown geärgert. 2016 erzählten die Produzenten, dass die Luft im Bus einfach verpestet war. Die Jungs bekamen Ärger und mussten sich ein paar ernste Worte anhören.

Anzeige

8. Die Serie sollte eigentlich „Montauk“ heißen

Montauk Projekt sollte der Name von Stranger Things werden

Eigentlich wollte man die Serie nicht Stranger Things nennen, sondern Montauk. Wie bereits erwähnt, führte die Regierung damals Experimente durch. Die Stadt, in der man die Experimente durchführte, hieß Montauk. Die Produzenten erkannten aber, dass es im Winter beinahe unmöglich wäre, dort eine Serie zu produzieren und mussten sich schnell einen neuen Namen und einen neuen fiktiven Ort ausdenken.

Der Erfolg der Serie hält immer noch an. Im Jahr 2017 war Stranger Things die meistgesuchte Serie im Internet. Und auch in diesem Jahr warten Fans ganz ungeduldig auf die neue Staffel, um zu sehen, wie es in der Geschichte weitergeht.

Anzeige