Adidas verwandelt Plastikabfälle aus dem Meer in Schuhe und Sportbekleidung

2019 will Adidas elf Millionen Paar Schuhe aus recyceltem Meeresplastik herstellen.

Veröffentlicht am
Adidas verwandelt Plastikabfälle aus dem Meer in Schuhe und Sportbekleidung

Adidas stellt jedes Jahr über 400 Millionen Paar Schuhe her. Die Herstellung von so vielen Schuhen erfordert eine Menge Ressourcen. Aber die ständige Entwicklung neuer Materialien ist überhaupt nicht gut für unsere Umwelt.

Anzeige

2015 schloss sich Adidas mit Parley for the Oceans zusammen

Schuhe von Adidas aus recyceltem Ozeanmüll

Im Jahr 2019 erwartet Adidas, dass 11 Millionen Paar Schuhe aus recyceltem Ozeanmüll hergestellt werden. Das ist mehr als doppelt so viel wie 2018. Laut Adidas hat die Partnerschaft verhindert hat, dass 2.810 Tonnen Kunststoff in die Ozeane gelangen und unsere Umwelt zerstören.

Alles beginnt am Strand. Parley und seine Partner sammeln Müll aus Küstengebieten wie zum Beispiel Malediven. Der Abfall wird dann sortiert, und der zurückgewonnene Kunststoff wird an eine Adidas-Verarbeitungsanlage weitergeleitet. Adidas verwendet Kunststoffflaschen, die Polyethylenterephthalat enthalten. Sobald etwas dabei ist, dass Adidas nicht benutzen kann, wie Kappen und Ringe werden diese an normale Recycling-Einrichtungen geschickt. So wird garantiert, dass das auf alle Fälle recycelt wird und nicht wieder als Plastikmüll in den tiefen des Meeres landet.

Das Ziel von Adidas ist es, bis 2024 Polyester durch recycelte Polyester zu ersetzen. Derzeit wird für mehr als 40% der Bekleidung von Adidas recyceltes Polyester verwendet.

Anzeige