Angela Merkel: Kanzlerin droht Impfverweigerern

Die Kanzlerin hat überhaupt kein Verständnis für Impfverweigerer.

Veröffentlicht am
Angela Merkel: Kanzlerin droht Impfverweigerern

Bei Menschen, die nicht geimpft sind, „muss man vielleicht Unterschiede machen“, so die Kanzlerin am 2. Februar 2021 in der ARD-Talksendung „Farbe bekennen“. Sie hat wenig Verständnis für Impfverweigerer und verfolgt eine knallharte Lockdown-Strategie.

Anzeige

Kein Verständnis gegenüber Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen

Impfung

In dem Interview hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel Stellung zum derzeitigen Impfdesaster genommen und richtet ihre Message konkret an die Menschen, die nicht geimpft werden wollen. „Dann muss man vielleicht Unterschiede machen und sagen: Wer das nicht möchte, der kann bestimmte Dinge vielleicht nicht machen“, sagte Merkel und deutete darauf hin, dass es mögliche Einschränkungen geben könnte. Wie diese Einschränkungen allerdings aussehen könnten oder werden, sagte sie nicht.

Anzeige

Hier kannst du dir die Sendung auf YouTube ansehen:

Es könnte zum Beispiel sein, dass Impfverweigerer Schwierigkeiten haben, wenn sie beispielsweise ins Ausland reisen möchten. Die Fluggesellschaften könnten nur noch Geimpfte in die Flugzeuge lassen und ungeimpfte hätten dann keine Möglichkeit mehr, mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen. Außerdem machte sie deutlich, dass die Lockerungen des Lockdown mit dem Fortschritt der Impfungen zusammenhängen. Je mehr Leute schneller geimpft werden, desto schneller kann man die harten Maßnahmen lockern und wieder zur Normalität zurückkehren.

Nächster Artikel
Anzeige