Bayern führt FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr ein

Bald muss jeder Einwohner Bayerns eine FFP2-Maske in Geschäften und im ÖPNV tragen.

Veröffentlicht am
Bayern führt FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr ein

Wer in Bayern ab dem 18. Januar 2021 ein Geschäft betritt oder zum Beispiel mit dem Bus fahren möchte, muss eine FFP2-Maske tragen. Die Masken unterscheiden sich von den normalen Gesichtsmasken und sollen effektiver im Kampf gegen das Coronavirus sein. Leider sind sie aber auch viel teurer.

Anzeige

Die FFP2-Maskenpflicht in Bayern

Eine FFP2 Maske gegen das Coronavirus

Die Maske gehört längst zu unserem Alltag und wir gehen schon lange nicht mehr ohne sie aus dem Haus. Da die normalen Masken aber nicht den besten Schutz bieten, beschloss Markus Söder eine Maskenpflicht für Bayern. Die FFP2-Masken sind von der Qualität her viel hochwertiger und bieten einen besseren Schutz. Allerdings sind sie auch viel teurer als die normalen Masken.

Anzeige

Die Pflicht soll vor allem dazu beitragen, die Infektionszahlen zu verringern und die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Orten, wo viele Menschen aufeinander treffen, zu minimieren. Ab kommendem Montag muss jeder Mensch in Bayern im Besitz einer FFP2-Maske sein und sie beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) tragen.

Nächster Artikel
Anzeige