BMW M5: Nach nur elf Kilometern Totalschaden

Der Besitzer eines nagelneuen BMW M5 hat seinen Wagen nur wenige Minuten nach der Abholung zu Schrott gefahren.

Veröffentlicht am
BMW M5: Nach nur elf Kilometern Totalschaden

Der Unfall ereignete sich in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland, wo ein Mann mit seinem nagelneuen M5 gegen einen Telefonmast krachte.

Anzeige

BMW M5 (Baujahr 2020) mit nur elf Kilometer auf dem Tacho

BMW M5 Totalschaden

Es ist nicht viel über den Unfall bekannt, aber einigen Berichten zufolge soll er mit seinem 600-PS Monster das Autohaus verlassen haben, elf Kilometer weit gekommen sein und dann mit einem weiteren Fahrzeug kollidiert sein. Das führte dazu, dass er die Kontrolle über das Auto verlor und letztendlich von der Straße abkam. Wie auch immer der Schaden entstanden ist, das Ausmaß des Schadens ist ziemlich leicht zu erkennen, da die Frontpartie komplett eingeschlagen ist. Auch die hintere linke Tür weist einige Schäden auf, die wahrscheinlich dort entstanden sind, wo die Autos zum ersten Mal Kontakt hatten. Auf Facebook wurden weitere Bilder des Unfalls veröffentlicht:

Wie durch ein Wunder blieben beide Fahrer bei dem Vorfall unverletzt, was höchstwahrscheinlich auf unglaublichen Sicherheitssysteme in dem BMW zurückzuführen ist. Der BMW M5 dürfte als Neuwagen ganz locker mal über 100.000 Euro gekostet haben. Der 4,0-Liter-V8-Twin-Turbo schickt die große Limousine in nur 3,4 Sekunden auf von 0 auf 100 km/h.

Anzeige