Brasilien: 97 vom Aussterben bedrohte Schildkrötenbabys geschlüpft

Es sind fast 100 vom Aussterben bedrohte Meeresschildkröten geschlüpft, weil aufgrund der Ausgangssperre niemand am Strand war.

Veröffentlicht am
Brasilien: 97 vom Aussterben bedrohte Schildkrötenbabys geschlüpft

Die Küste in Paulista, einer Stadt im nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco, Brasilien, ist in der Regel voll von Strandbesuchern, die den unglaublichen Moment miterleben können, wenn die Babyschildkröten aus ihren Eiern schlüpfen. In diesem Jahr sah es jedoch ganz anders aus, als der Gouverneur des Bundesstaates Paulo Câmara in der vorletzten Woche die Anwohner aufforderte, Zuhause zu bleiben und sie daran zu hindern, sich an den Stränden zu versammeln.

Anzeige

Die Ausgangssperre gilt auch für den Strand

Babyschildkröten am Strand von Brasilien

Am 22. März befreiten sich 97 Echte Karettschildkröten aus ihren Eiern und unternahmen ihre ersten vorsichtigen Schritte in Richtung Atlantik, wobei fast niemand in der Nähe war, um das Spektakel zu beobachten. Die einzigen Menschen die dort waren, waren Regierungsangestellte, denen es gelang, Bilder der Babyschildkröten zu machen, während sie ihrem Instinkt und damit dem Meer folgten. Eine Erklärung des Rathauses von Paulista besagt, dass das Ausbrüten der Eier und der erste Kontakt der Tiere mit dem Wasser nur dank der Überwachungsarbeit der Arbeiter des Urban Sustainability Center möglich war.

Seite 1 von 3
Nächste Seite
Anzeige