Breaking Bad Fakten: 15 überraschende Fakten über die Erfolgsserie

Spannende und wissenswerte Fakten über die populäre Serie Breaking Bad.

Veröffentlicht am
Breaking Bad Fakten: 15 überraschende Fakten über die Erfolgsserie

Mit Breaking Bad hat Vince Gilligan, der Schöpfer der Serie, wahre Meisterarbeit geleistet. Die Geschichte des Chemielehrers, der an Lungenkrebs erkrankt und plötzlich zum gefährlichen Drogenboss aufsteigt, um seiner Familie ein gutes Erbe zu hinterlassen, fesselte Millionen von Menschen vor den Fernseher.

Als Produzent und Dealer von Crystal Meth, wird Walter White von Jesse Pinkman, einem ehemaligen Schüler begleitet. Doch der vom Weg einfachen Chemielehrer zum kriminellen Drogendealer bringt viele Gefahren mit sich.

Anzeige

1. Walter White existiert wirklich

Walter White in der Wüste
Anzeige

Noch bevor man "Breaking Bad" als erfolgreiche Serie kannte, machte sich ein Herr aus Alabama einen Namen in der Drogenszene. Er landete sogar auf der Liste der meistgesuchten Männer der USA. Sein Name: Walter Eddy White.

2. Jesse Pinkman und Walter Jr. begegnen sich in keiner einzigen Folge

Walter White im Gespräch mit seinem Sohn Walter Jr.

Den einzigen Hauptcharakter, den Jesse Pinkman niemals zu Gesicht bekommt, ist der Sohn von Walter White: Walter Jr.

3. Herstellung von Crystal Meth von der DEA gelernt

Blaues Crystal Meth in der Serie "Breaking Bad"
Anzeige

Um sich perfekt auf seine Rolle als Walter White vorzubereiten, nahm der Schauspieler Bryan Cranston an einem Unterricht der DEA teil. Dort wurde ihm beigebracht, wie man Meth herstellt.

Die Chemikerin Donna Nelson, die der Serie als wissenschaftliche Beraterin zur Seite stand, betonte, dass man nur durch das Schauen der Folgen noch lange nicht erlernen kann, wie man die Droge Methamphetamin produzieren kann.

Anzeige

Seite 1 von 5
Nächste Seite
Anzeige