China: Kinder dürfen nach 22 Uhr keine Videospiele mehr spielen

In der Woche dürfen die Kinder nur noch höchstens 90 Minuten spielen. An Wochenenden bis zu drei Stunden.

Veröffentlicht am
China: Kinder dürfen nach 22 Uhr keine Videospiele mehr spielen

Wikipedia zufolge ist die chinesische Videospielindustrie seit 2015 der weltweit am stärksten wachsende Markt. Die chinesische Regierung gab jetzt bekannt, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren an Werktagen höchstens 90 Minuten spielen dürfen. An Wochenenden haben sie insgesamt drei Stunden Zeit.

Anzeige

Verbot zum Schutz der Jugend

Chinesisches Mädchen zockt vor dem Computer

Die Regierung Chinas ist der Ansicht, dass Videospiele dazu führen, dass immer mehr Kinder kurzsichtig werden und schlechte schulische Leistungen erbringen. Deswegen soll das Spielen nun eingeschränkt werden. Spieler unter 18 Jahren dürfen zwischen 22 Uhr abends und 8 Uhr morgens gar kein Videospiel mehr spielen.

Außerdem will das Land kontrollieren, wie viel Geld für In-Game-Käufe ausgegeben wird. Es sollen maximal zwischen 25 und 51 Euro pro Monat zur Verfügung stehen. Damit das ganze System reibungslos funktioniert, müssen Minderjährige sich mit ihrem echten Namen und einer Identifikationsnummer anmelden.

Beim beliebten Videospiel Fortnite bekommen die chinesischen Spieler nach drei Stunden außerdem eine Meldung, dass sie schon drei Stunden lang spielen und eine Pause einlegen sollten, um für die Schule oder Universität zu lernen.

Anzeige