Deutsche Post: Portokosten sollen erhöht werden

Durch die Preiserhöhung wird es für die Kunden wieder teurer.

, 19:37 Uhr
Deutsche Post: Portokosten sollen erhöht werden

Die Deutsche Post will die Portokosten erneut erhöhen. Wer hierzulande Briefe oder Pakete verschicken möchte, muss seit Jahren immer tiefer in die Tasche greifen. Jetzt soll der Preis für das Briefporto wieder erhöht werden.

Anzeige

Letzte Erhöhung fand Mitte 2019 statt

Frank Appel, Chef der Deutschen Post, kündigte an, dass das Porto bereits im kommenden Januar, also im Januar 2022 erneut erhöht werden soll. Wie hoch der neue Preis sein wird, ist jedoch noch nicht bekannt. Am Ende hat hier aber auch die Bundesnetzagentur ihre Finger im Spiel. Als Grund für den Preisanstieg gibt man an, dass es einen Rückgang von Briefsendungen zu verzeichnen gibt: „Wenn man sinkende Mengen hat, hat man natürlich steigende Kosten pro Sendung.“

Anzeige

Außerdem verwies Appel darauf, dass ein Standardbrief in Deutschland 80 kostet, was im europäischen Vergleich immer noch ziemlich günstig ist. Der europäische Durchschnitt liegt nämlich bei 1,16 Euro. In den vergangenen zehn Jahren ist das Briefporto in Deutschland immer wieder gestiegen. 2012 zahlte man für einen Standardbrief noch 55 Cent, danach stieg der Preis auf 58, 60, 62, 70 und 80 Cent.

Die letzte Erhöhung fand jedoch vor rund zwei Jahren, Mitte 2019 statt. Laut einem Sprecher der Bundesnetzagentur prüft man gerade die Kostenunterlagen, die von der Deutschen Post eingereicht wurden und entscheide dann im Herbst darüber.

Nächster Artikel
Anzeige