Die Kfz-Steuer wird ab 2021 deutlich teurer

Fast jeder Autofahrer könnte früher oder später davon betroffen sein und wird dann zur Kasse gebeten.

Veröffentlicht am
Die Kfz-Steuer wird ab 2021 deutlich teurer

Der Bundestag hat eine Reform der Kfz-Steuer beschlossen. Demnach soll ab 2021 die Kfz-Steuer für neue Autos mit hohem Spritverbrauch steigen. Ziel der Reform ist es, Bürger dazu zu bringen, Autos zu kaufen, die sparsamer sind. Deswegen hängt die Höhe der Kfz-Steuer in Zukunft noch stärker mit den CO2-Emissionen zusammen. Für Fahrzeuge, die besonders viel Sprit verbrauchen, wird es also ganz besonders teuer. Elektroautos hingegen bleiben voraussichtlich bis zum Jahr 2030 erst einmal von der Kfz-Steuer befreit.

Anzeige

Ab 2021 muss man eine höhere Kfz-Steuer bezahlen

Autos, die auf der Autobahn unterwegs sind

In der Reform richtet sich die Kfz-Steuer stärker an den CO2-Werten und die Schadstoffe werden gegenüber dem Hubraum eines Fahrzeugs stärker gewichtet. Das beduetet im Klartext, dass es vor allem für Fahrer eines SUV schnell sehr teuer werden könnte. Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass die erhöhte Kfz-Steuer nicht für bereits zugelassene Autos gilt. Früher oder später wird aber jeder Autofahrer davon betroffen sein. Spätestens dann, wenn man mal einen Neuwagen zulassen möchte. Die höheren Beiträge sollen den Kauf von umweltfreundlicheren und sparsameren Fahrzeugen fördern.

So berechnet man die neue Kfz-Steuer

SUV: Porsche Cayenne
Anzeige

In der Reform ist vorgesehen, dass alle Autos, die mehr als 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, eine Gebühr für jedes weitere Gramm CO2 bezahlen müssen. Der Aufschlag beläuft sich auf zwei Euro und kann stufenweise auf bis zu 4 Euro ansteigen. Die Höchstgebühr von 4 Euro gilt dann zum Beispiel für große SUV wie der Porsche Cayenne, der besonders viel CO2 ausstößt. Autos, die weniger als 95 Gramm CO2 ausstoßen, profitieren sogar von einem Steuervorteil! Für diese Autos gibt es einen Steuerbonus in Höhe von 30 Euro, der maximal fünf Jahre lang beansprucht werden kann.

Am wenigsten betroffen sind die, die Elektroautos fahren. Reine Elektrofahrzeuge sind nämlich komplett steuerfrei und sollen es bis Ende 2025 auch bleiben. Die Steuerbefreiung gilt wie bisher für zehn Jahre, aber spätestens Ende 2030 ist Schluss.

Nächster Artikel
Anzeige