Dortmund: Obdachlose dürfen in eine Flüchtlingsunterkunft

Die Stadt Dortmund hat eine Flüchtlingsunterkunft für wohnungslose Menschen geöffnet.

Veröffentlicht am
Dortmund: Obdachlose dürfen in eine Flüchtlingsunterkunft

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein: Menschen, die keine Wohnung besitzen und auf der Straße leben, dürfen die kommenden kalten Nächte in einer warmen Unterkunft verbringen. In der Einrichtung an der Mergelteichstraße (Brünninghausen) gibt es 90 Plätze für Obdachlose.

Anzeige

Kommune reagiert auf die extreme Kälte und kümmert sich um Wohnunglose

Die Deutsche Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof

Die Öffnung dieser Einrichtung ist außerdem eine Reaktion darauf, dass es an der Unionstraße keine Schlafplätze mehr gab, die frei waren. Laut Sozialdezernentin Birgit Zoerner könnten an der Flüchtlingsunterkunft bis zu 100 weitere Plätze geschaffen werden.

Anzeige

Insgesamt gibt es in Dortmund neben der Mergelteichstraße und der Unionstraße auch freie Plätze an der Nortkirchenstraße (Hörde). Wir hoffen, dass die Obdachlosen einen warmen Schlafplatz bekommen und die kalten Tage gut überstehen können.

Nächster Artikel
Anzeige