Elon Musk: Tesla-Chef kauft mehr als 1.000 Beatmungsgeräte und verteilt sie an US-Krankenhäuser

Der Tesla-Chef hat Beatmungsgeräte an kalifornische Krankenhäuser gespendet.

Veröffentlicht am
Elon Musk: Tesla-Chef kauft mehr als 1.000 Beatmungsgeräte und verteilt sie an US-Krankenhäuser

Elon Musk will das US-Gesundheitssystem weiter unterstützen und teilte stolz mit, dass die Herstellung von Krankenhausbedarf für seine Unternehmen ein Kinderspiel sei.

Anzeige

Tesla will eigene Beatmungsgeräte herstellen

Elon Musk auf einer Pressekonferenz

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, bestätigte bei einer Pressekonferenz am Montag, dass Musk mehr als 1.000 Beatmungsgeräte für den Bundesstaat organisiert hat.

Auf Twitter schrieb Elon Musk am 24. März 2020, dass er 1.255 Beatmungsgeräte von ResMed, Philips und Medtronic gekauft hat. Die Geräte sollen aus China stammen:

Desweiteren versicherte er, dass sowohl Tesla als auch seine Raumfahrtfirma SpaceX Beatmungsgeräte herstellen würden, wenn diese in den USA wirklich knapp werden sollte. Beratung soll er sich dabei vom Medizintechnik-Hersteller Medtronic holen. Man habe sich ausgetauscht und weiß nun, was ein hochqualitatives Beatmungsgerät ausmacht, so Musk auf Twitter:

Der 48-jährige Tesla-Chef twitterte zwar Anfang März noch, dass die Coronavirus-Panik völlig dumm sei, es ist aber umso erfreulicher, dass er jetzt alles in seiner Macht stehende tut, um den Menschen in Not zu helfen.

Anzeige