Game of Thrones: Das Skript der ersten Folge ist aufgetaucht

In diesem Artikel verraten wir dir, wie die Pilotfolge laut Skript geplant war.

Veröffentlicht am
Game of Thrones: Das Skript der ersten Folge ist aufgetaucht

Die originalen Manuskripte von George R. R. Martin deuten darauf hin, dass sich „Game of Thrones“ eigentlich zu einer ganz anderen Serie entwickelt hätte. Wie die Serie ursprünglich starten sollte, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeige

Darum ging laut dem originalen Manuskript in der ersten Folge

„Game of Thrones“ von HBO/Sky

Es kursieren schon seit Jahren Gerüchte um die erste Folge von „Game of Thrones“. Jetzt hat die „Huffington Post“ in einer texanischen Bibliothek einige Original-Manuskripte von George R. R. Martin gefunden. Endlich kann man also die Gerüchte beiseite schieben und hat eine sehr zuverlässige Quelle. Laut dem Skript soll die Feder von Cersei bereits in der ersten Folge von Cersei verbrannt worden sein. Mittlerweile wissen wir ja, wie sehr Cersei es mag, Dinge in Brand zu setzen. Falls du dich nicht mehr daran erinnern kannst, was in dieser entsprechenden Folge passierte, erzählen wir es dir. Und zwar knüpfte die Feder die Verbindung zwischen Cersei und dem Tod von Lyanna Stark. Na? Erinnerst du dich?

Anzeige

Laut dem Artikel von „syfy-wire“ hat man einige Szenen aus dem originalen Skript entweder geändert oder komplett gestrichen. Ursprünglich war nämlich geplant, dass die sexuelle Beziehung zwischen Cersei und ihrem Zwillingsbruder nicht so dargestellt wird, wie wir sie heute kennen. Während Jon Snow sich in der ersten Folge so viel Alkohol trinken sollte, dass er über seine eigenen Füße stolpert und eine Weinflasche umkippt, enthüllt das aufgetauchte Skript, dass Dany in der ursprünglich geplanten Version von „Game of Thrones“ mit Khal Drogo verheiratet wäre. Und Catelyn wäre so begeistert darüber, dass Sansa Königin wird. Denkst du, dass „Game of Thrones“ mit dieser ersten Folge genau so erfolgreich gewesen wäre? Wir sind froh, dass die Dinge einfach so passiert sind, wie sie sind und dass man sich nicht am originalen Skript orientiert hat.

Auch interessant: „Game of Thrones“: 21 Fakten für jeden echten Fan

Nächster Artikel
Anzeige