Höchste Warnstufe: Diese Landkreise sind betroffen

Ein Meteorologe spricht sogar davon, dass der Schnee mindestens 10 Tage liegen bleiben könnte.

Veröffentlicht am
Höchste Warnstufe: Diese Landkreise sind betroffen

So gut wie überall in Deutschland liegt haufenweise Schnee, die Busse fahren nicht, Tausende kommen nicht zur Arbeit. Ein pures Schnee-Chaos im Februar, der an den katastrophalen Winter vor rund 42 Jahren erinnert! Der Chef-Meteorologe Jan Schenk von „The Weather Channel“ prognostiziert: „Der Schnee bleibt mindestens 10 Tage liegen.“ Am heftigsten ist das Ruhrgebiet betroffen. Bis Montag müssen wir uns auf extremem Schneefall und Schneeverwehungen in einigen Teilen Deutschlands einstellen.

Anzeige

Für diese Landkreise rief der Deutsche Wetterdienst die höchste Warnstufe aus

Zugeschneite Straße
  • Kreis Coesfeld
  • Kreis Goslar
  • Kreis Göttingen
  • Kreis Gütersloh
  • Kreis Hameln-Pyrmont
  • Kreis Harz-Bergland
  • Kreis Harz-Tiefland
  • Kreis Helmstedt
  • Kreis Hildesheim
  • Kreis Holzminden
  • Kreis Lippe
  • Kreis Mansfeld-Südharz
  • Kreis Northeim
  • Kreis Paderborn
  • Kreis Warendorf
  • Kreis Wolfenbüttel
  • Region Hannover
  • Salzlandkreis
  • Stadt Bielefeld
  • Stadt Münster
  • Stadt Salzgitter

Bleibt zu hoffen, dass wir das Schneechaos schnell beenden und sicher zum Einkaufen und zur Arbeit kommen können. Eine positive Sache hat der viele Schnee ja doch noch: Die Kinder können den ganzen Tag im Schnee spielen und mit dem Schlitten fahren.

Nächster Artikel
Anzeige