„ICQ-Messenger“ ist zurück: Chatprogramm erlebt neuen Boom

„WhatsApp“-Nutzer suchen nach Alternativen und ein uralter Messaging-Dienst profitiert davon.

Veröffentlicht am
„ICQ-Messenger“ ist zurück: Chatprogramm erlebt neuen Boom

„ICQ“ gehörte neben dem guten alten „MSN Messenger“ zu den Chatprogrammen, mit denen wir in den Anfängen des Internets mit unseren Freunden kommuniziert haben. Ende der Neunziger und Anfang der 2000er war „ICQ“ eine der beliebtesten Anwendungen zum Chatten. Leider kamen diese klassischen Programme aufgrund des Durchbruchs von „Facebook“, „WhatsApp“ und Co. in Vergessenheit. Jetzt scheinen sich viele Nutzer weltweit wieder für den altbekannten Messenger „ICQ“ zu entscheiden.

Anzeige

„Uh-oh!“: Ein Benachrichtigungs-Ton den so gut wie jeder kennt

Der uralte Messenger „ICQ“

Dass „WhatsApp“ die AGBs anpasst und sich einige Dinge bezüglich des Datenschutzes ändern werden, hat die Medienlandschaft vor einigen Wochen erobert. Deswegen stellen immer mehr Nutzer den Nutzen von „WhatsApp“ in Frage und suchen nach Alternativen. Neben „Telegram“ scheint jetzt auch der „ICQ Messenger“ davon zu profitieren, dass viele Nutzer „WhatsApp“ den Rücken zu kehren und zu anderen Messenger-Apps flüchten.

Anzeige

Laut dem „Wall Street Journal“ gehen die Download-Zahlen für den Messenger-Dienst steil nach oben. Während man damals „ICQ“ nur am Desktop nutzen konnte, hat sich in dieser Hinsicht viel getan. „ICQ“ gibt es nämlich auch für auch als App für iOS und Android. Unter dem Namen „ICQ New“ ist der Messenger schon seit einiger Zeit im neuen Design für die ganze Welt verfügbar.

Na, erinnerst du dich noch an deine „ICQ“-Nummer? Wir finden es auf jeden Fall cool, dass „ICQ“ ein Comeback feiert. „ICQ“ gehört übrigens zum russischen Internet-Konzern Mail.ru.

Nächster Artikel
Anzeige