Indien: Der Himalaya ist das erste Mal seit 30 Jahren sichtbar

Weniger Luftverschmutzung sorgt dafür, dass man die Berge des Himalaya aus 200 Kilometer Entfernung sehen kann.

Veröffentlicht am
Indien: Der Himalaya ist das erste Mal seit 30 Jahren sichtbar

In Indien kann man nach langer Zeit wieder das Himalaya-Gebirge aus hunderten Kilometern Entfernung sehen. Die Bewohner sagen, dass die Luftverschmutzung aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus massiv zurückgegangen ist.

Anzeige

Das erste Mal seit 30 Jahren

Die Berge des Himalaya kann man wieder gut erkennen

Da die Luft im ganzen Land besser geworden ist, waren die Einheimischen im Jalandhar-Distrikt in Punjab, was mehr als 200 km vom Himalaya entfernt ist, von den schneebedeckten Bergen beeindruckt. Mehrere Inder twitterten, dass sie beeindruckt von den Bergen sind und sie zum allerersten Mal in ihrem Leben mit dem bloßen Auge sehen können. Der Cricketspieler Harbhajan Turbanator veröffentlichte folgendes Foto:

„Ich habe noch nie Dhauladhar Range vom Dach meines Zuhauses in Jalandhar gesehen. Niemals hätte ich mir vorstellen können, dass das möglich ist. Das ist ein klares Zeichen, was für einen großen Einfluss die Luftverschmutzung auf Mutter Natur hat“, fügt er hinzu.

Es ist einfach erstaunlich, was der Corona-Lockdown für wirtschaftlichen Schaden anrichtet, aber gleichzeitig auch positive Effekte hervorruft. Vielleicht werden wir uns nach dieser schweren Zeit einfach mehr Gedanken über die Mutter Natur machen und sie hoffentlich zu schätzen wissen. In Los Angeles wurde auch von besser Luft berichtet: Los Angeles: Dank Ausgangssperre die sauberste Luft seit Jahrzehnten

Anzeige