Kanada: Bürger in Not erhalten jeden Monat 2.000 Dollar vom Staat

Das kanadische Parlament stellt den Bürgern umgerechnet rund 69 Milliarden Euro zur Verfügung.

Veröffentlicht am
Kanada: Bürger in Not erhalten jeden Monat 2.000 Dollar vom Staat

Die Corona-Krise trifft nicht nur europäische Länder hat, sondern auch ganze Kanada und die USA. Jetzt hat das kanadische Parlament ein Nothilfepaket im Volumen von 69 Milliarden Euro verabschiedet, um die wirtschaftlichen und sozialen Folgen zu minimieren. Das Paket wurde vom Senat in Ottawa am Mittwoch verabschiedet, nachdem man es zuvor im Unterhaus gebilligt hatte.

Anzeige

Arbeitnehmer in Not erhalten vier Monate lang Hilfe vom Staat

Der kanadische Staat im Kampf gegen das Coronavirus

Umgerechnet 33 Milliarden Euro möchte man für die direkte Staatshilfe verwenden. Unternehmen und Familien sollen davon über Wasser gehalten werden, bis die Zahl der Infizierten sinkt und wieder bessere Zeiten eintreten. Arbeitnehmer, die aufgrund der Krise kein Einkommen haben, bekommen über vier Monate hinweg 2.000 kanadische Dollar. Das ist eine Unterstützung in Höhe von 1.287 Euro. Weil die Krise Kanada ganz besonders hart betrifft, haben schon jetzt fast eine Million Beschäftigte ihre Jobs verloren und sind nun offiziell arbeitslos.

Der Premierminister Justin Trudeau kündigte an, dass noch weitere Nothilfemaßnahmen durchgeführt werden, um den Bürgern zu helfen. In Kanada gibt es bereits 17.051 bestätigte Fälle von Corona (Stand: 7. April 2020, 20:23 Uhr). Ähnliche Maßnahmen wurden bereits in Russland durchgeführt: Coronavirus: Alle Russen haben bis zum 30. April frei und bekommen weiterhin volles Gehalt

Anzeige