Mara Gómez: Argentiniens erste Transfrau im Profi-Fußball

Die 23-Jährige hat gerade Geschichte geschrieben. Ein großer Moment für den Frauenfußball.

Veröffentlicht am
Mara Gómez: Argentiniens erste Transfrau im Profi-Fußball

Als sie 15 war, wollte sie sich umbringen. Heute geht ihr Traum in Erfüllung, denn nach etlichen Diskriminierungen und Vorurteilen wird sie endlich für das akzeptiert, was sie ist.

Anzeige

Die erste Transfrau im Frauenfußball

Mara Gomez: Die erste Trans-Frau im Profi-Fußball Argentiniens

Am Montag schrieb die Transfrau Geschichte im argentinischen Frauenfußball. Die 23-Jährige ist nämlich die erste Transfrau überhaupt, die ihr Debüt in der ersten argentinischen Frauenfußballliga (Primer Division A) feiert. In ihrem Debüt trat sie zum allerersten Mal für ihren Verein Atletico Villa San Carlos gegen CA Lanus an.

Anzeige

Obwohl ihr Team 1:7 verlor, hielt sie den besonderen Moment auf Instagram fest und schrieb: „Es war keine Magie, es war nicht geschenkt, es war nicht leicht. Es war ein lebenslanger Kampf, Leiden und Traurigkeit. Es war ein Leben am Rande des Todes mit einem gebrochenen Herz.“ Damit beschreibt sie ihren langen Weg, auf dem sie vielen Hindernisse überwinden musste, unter Angst litt und mit Trauer zu kämpfen hatte.

Der Fußball-Verband „Afa“ beharrte auf der Einhaltung der Transgender-Richtlinie des Internationalen Olympischen Komitees. Demnach muss der Testosteronspiegel unter 10 Nanomol pro Liter liegen. Gómez bestand die Tests, ihr erstes Spiel verzögerte sich allerdings, weil sie keine Spielberechtigung erhielt.

Anzeige

Geld verdient die Transfrau mit Fußball bisher noch nicht. Immerhin lebt sie jetzt ihren langersehnten Traum.

Nächster Artikel
Anzeige