Marisol Nichols: „Riverdale“-Schauspielerin hilft dabei, Dutzende von Kinderschändern zu fassen

Sie benutzt ihre Stimme, um im Internet einen Teenager zu imitieren und überführt mehrere Sexualstraftäter.

Veröffentlicht am
Marisol Nichols: „Riverdale“-Schauspielerin hilft dabei, Dutzende von Kinderschändern zu fassen

Die Schauspielerin Marisol Nichols enthüllte in einem emotionalen neuen Interview, dass sie im Alter von 11 Jahren von einer Gruppe vergewaltigt wurde. Deswegen setzt sie sich besonders für die Bekämpfung des Kindersexhandels ein und stand den Ermittlern bei wichtigen Undercover-Missionen zur Seite, um Pädophile zu entlarven.

Anzeige

Marisol Nichols gibt sich als junges Mädchen aus

Marisol Richols in der Netflix-Serie „Riverdale“

Die meisten kennen die erfolgreiche Schauspielerin sicherlich als „Hermine Lodge“ in Riverdale. Da auch Filmproduktionen gestoppt werden mussten, haben auch Schauspieler und Regisseure aufgrund des Coronavirus aktuell mehr Zeit, um sich um andere Dinge zu kümmern. Marisol Nichols nutzte ihre Freizeit, um gemeinsam mit der Polizei gegen Pädophile und Menschenhänder vorzugehen.

Während einer schauspielerischen Durststrecke vor einigen Jahren beschloss Nichols, ihre freie Zeit zu nutzen, um durch Gespräche mit wichtigen Organisationen und Einzelpersonen, die sich mit dem Thema beschäftigten, alles über den Menschenhandel zu erfahren.

Anzeige

Marisol Nichols spricht über ihre Vergewaltigung

Marisol Richols: Netflix-Schauspielerin

Die in Chicago, USA, geborene 46-jährige Frau verriet in einem Interview mit Marie Claire, dass sie, als sie elf Jahre alt war, von ein paar älteren Jungen vergewaltigt wurde. Die Jungs sollen sie zuerst angegriffen, geschlagen und später vergewaltigt und auf der Straße zurückgelassen haben. Eine fürchterliche Erfahrung für jede Frau, ganz egal, in welchem Alter. Eigenen Angaben zufolge hatte aufgrund dieser Probleme sie mit Drogenmissbrauch zu kämpfen und es dauerte ein bisschen, bis sie mit Schauspielerei anfing und sich ihr Leben zum Positiven wendete.

Auch interessant: Riverdale: Netflix beendet die 4. Staffel vorzeitig

Im Jahr 2014 gründete Marisol ihre gemeinnützige Organisation „Foundation for a Slavery Free World“ und verbringt seit dem einen großen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich mit der Strafverfolgung von Straftätern.

Anzeige

So half sie dabei, Straftäter zu überführen

Ein Mann am späten Abend am Computer

Bei der Organisation einer Konferenz kam Nichols in Kontakt mit einem ehemaligen Spezialagenten des „Department of Homeland Security“, der sich privat mit Verbrechen gegen Kinder im Internet und Kindersextourismus beschäftigte. Er lud sie zunächst auf eine Undercover-Operation in Haiti ein und fragte sie später, ob sie nicht selber mal ein einer Operation teilnehmen wolle. Sie waren nämlich gerade dabei, einen amerikanischen Mann zu fassen, der gerne für Kindersexpartys ins Ausland reiste und könnten Hilfe gut gebrauchen.

Sie gab zu, dass sie sich mitten in der Operation mit dem Gedanken konfrontiert sah: "Worauf habe ich mich da bloß eingelassen? Wie zum Teufel bin ich hierher gekommen?', aber nach einer erfolgreichen Operation war sie süchtig danach. Nichols gibt sich nun im Internet freiwillig als ein junges Mädchen aus und versucht, Informationen über Pädophile zu sammeln, bis man juristisch gegen sie vorgehen kann.

Ihr Interview mit Marie Claire kündigte sie auf Instagram so an:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Marie Claire article is online! Please read and share. Link in my bio. I really couldn’t be more excited for this to finally come out, not because of “look what I’m doing” but because of all of you and millions of others who will read about this issue and horrifyingly, learn how easy it is to buy a kid. This issue continues to exist because of secrecy, because people are unaware of what’s happening to our children and unable to contemplate something like this. So part of my passion has always been to raise awareness, so that crimes like these don’t go unnoticed, people are educated, and hopefully one day put an end to the words “child sex trafficking”. However, raising awareness only goes so far, and I had to do more...had to do something. This article represents what I’ve been doing. Thank you @marieclairemag for covering this issue and to @ehayasaki for this beautifully written piece. Please read. Please share.

Ein Beitrag geteilt von Marisol Nichols (@marisolnichols) am

Manchmal soll sie sich auch als Elternteil ausgeben, das Kinder verkauft oder Sexpartys organisiert. Durch die zahlreichen erfolgreichen Operationen hat Nichols den Strafverfolgungsbehörden geholfen, Dutzende von perversen Männern zu fangen.

Anzeige