Neue EU-Richtlinie: Diese Zigaretten dürfen bald nicht mehr verkauft werden

Ab dem 20. Mai 2020 sind bestimmte Zigarettensorten im gesamten Raum der Europäischen Union verboten.

Veröffentlicht am
Neue EU-Richtlinie: Diese Zigaretten dürfen bald nicht mehr verkauft werden

Die entsprechende Richtlinie wurde tatsächlich bereits vor vier Jahren, am 20. Mai 2016, von den EU-Staaten festgelegt. Laut der Richtlinie dürfen Zigaretten sowie Drehtabakerzeugnisse keine der sogenannten charakteristischen Aromen enthalten. Damit meint man Aromen wie zum Beispiel Menthol oder Vanille.

Anzeige

Mai 2020: Zigarettenverbot in der EU

Verbot bestimmter Zigarettensorten in der EU

Damals einigte man sich noch auf eine vierjährig Übergangsfrist, die eben am 20. Mai 2020 endet. Das bedeutet also, dass ab diesem Tag keine Menthol-Zigaretten mehr im Handel angeboten werden dürfen. Die Richtlinie gilt für die gesamte Europäische Union (EU). Dem Deutschen Zigarettenverband (DZV) zufolge, umfasst das Verbot neben mit Menthol versetzten Raucherzeugnissen, alle „Zigaretten und Feinschnitttabak mit einem charakteristischen, vom Tabak unterscheidbaren Aroma“.

Auch interessant: Neuer Bußgeldkatalog 2020: Ab 21 km/h zu viel droht Fahrverbot

Warum diese Zigaretten in Europa verboten wurden? Teilt man die Meinung des damaligen EU-Gesundheitsministers Vytenis Andriukaitis, waren es vor allem diese Art von Zigaretten, die junge Menschen zum Rauchen animiert haben.

Anzeige