Riverdale: Netflix beendet die 4. Staffel vorzeitig

Die vierte Staffel von „Riverdale“ endet verfrüht und ganz anders als ursprünglich geplant. Ted Sullivan spricht von einem witzigen Cliffhanger.

Veröffentlicht am
Riverdale: Netflix beendet die 4. Staffel vorzeitig

Nachdem „Riverdale“ aufgrund von Corona mehrere Wochen pausieren musste, lief die 17. Folge am 16. April 2020 auf Netflix und die Fans bekamen endlich mit, wie es mit Archie und Co. weitergeht. Blöd für die Fans, dass die Serie wieder pausieren muss und keine Ausstrahlung erfolgt. Die 18. Folge soll erst am 30. April auf Netflix gezeigt werden und damit wird die aktuelle Staffel dann auch erst einmal beendet.

Anzeige

Riverdale: Vierte Staffel stark verkürzt

Die vierte Staffel von „Riverdale“ wird aufgrund von Corona frühzeitig beendet

Das Corona-Virus trifft die ganze Welt und legt die Dreharbeiten von zahlreichen Filmen und Serien lahm. Leider ist auch die beliebte Serie „Riverdale“ davon betroffen. Deswegen wird die vierte Staffel stark verkürzt und endet am 7. Mai 2020. Die Serie endet somit mit der 19. Folge und drei eigentlich geplante Episoden, können nicht mehr ausgestrahlt werden, weil man die Dreharbeiten nicht rechtzeitig abgeschlossen hat.

Die letzte Folge der Staffel trägt den Namen „Killing Mr. Honey“ und endet laut Drehbuchautor Ted Sullivan mit einem großen und witzigen Cliffhanger. Die Regie wurde von Amick übernommen, die in der Serie die Mutter von Betty und Polly spielt. Sie schlüpft in die Rolle von Alice Cooper.

Wann es mit „Riverdale“ weitergeht und wann wir die fünfte Staffel zu sehen bekommen? Die Frage wurde noch nicht beantwortet. Es wird noch wohl eine ganze Weile dauern, bis die Corona-Krise vorbei ist und alles seinen gewohnten Lauf nehmen kann. Auch interessant: Netflix: Alle neuen Serien und Filme für den Mai 2020

Anzeige