Studie: 15% der Beziehungen gehen kaputt, weil die Serie ohne den Partner weitergeschaut wird

Die Studie von „Barclays“ bezeichnet das als „series cheating“. Eine von sechs Personen gab zu, dass das der Trennungsgrund war.

Veröffentlicht am
Studie: 15% der Beziehungen gehen kaputt, weil die Serie ohne den Partner weitergeschaut wird

Eine Studie, die von der "Barclays Bank" in Auftrag gegeben wurde, zeigt, wie schlimm es ist, wenn man feststellt, dass der Partner die Lieblingsserie einfach weitergeguckt hat. Kaum eine andere Situation stellt eine Beziehung so sehr auf die Probe, wie das "series cheating". In unserer Sprache kann man auch vom "Serienbetrug" sprechen.

Anzeige

15% machen Schluss

"Stranger Things" auf Netflix

Wir leben in einem Zeitalter, in dem es nicht ganz so einfach ist, nachts im Bett zu liegen und die Lieblingsserie nicht weiter anzusehen, obwohl man dem Partner versprochen hatte, auf ihn zu warten. Diese Gewohnheit scheint schwerwiegende Folgen auf das Liebesleben zu haben. Dabei geht es nicht um harmlose Meinungsverschiedenheiten oder unnötiger Streit. Wie die Studie nun festgestellt hat, sind die Auseinandersetzungen so heftig, dass es in einigen Fällen nur wegen einer Serie zur Trennung kommen kann.

Überlege dir also gut, ob du die Folge weiter schaust oder ob du auf deinen Partner wartest. Wenn du eine Abmachung hast, könnte dies unter Umständen zu unnötigen Problemen in der Beziehung führen.

Anzeige