Türkei: Immer mehr Schildkrötennester entdeckt

Dank den Ausgangssperren legen die vom Aussterben bedrohten „Unechte Karettschildkröten“ wieder mehr Eier.

Veröffentlicht am
Türkei: Immer mehr Schildkrötennester entdeckt

Am Iztuzu-Strand in Dalyan, in der Nähe von Mugla, kommen die Schildkröten wieder an Land und fangen an, ihre Eier in die Nester zu legen. Der Strand ist auf der ganzen Welt als Brutplatz der seltenen „Caretta Caretta“ oder auch „Unechten Karettschildkröte" bekannt.

Anzeige

Unechte Karettschildkröte schlüpft in Dalyan und in Antalya

Unechte Karettschildkröte

Aufgrund der mit dem Coronavirus zusammenhängenden Ausgangsbeschränkungen sind die Strände überall so leer wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Dies hat nicht nur in der Türkei positive Auswirkungen auf die Natur und die Tierwelt. Endlich wird die Erde mal eine Weile von den Menschen verursachten Abgasen und dem Müll verschont. Die positiven Auswirkungen haben wir ja in den vergangenen Wochen immer mal wieder in den Medien mitbekommen.

Das Meeresschildkröten Rettungs- und Rehabilitierungszentrum DEKAMER hat sich bereit erklärt, dafür zu sorgen, dass die stark gefährdeten Schildkrötenbabys nach dem Schlüpfen sicher das Meer erreichen. Die Ranger werden die neu geschlüpften Schildkrötenbabys vor Menschen und Raubtieren schützen und auch ganz genau aufschreiben, wie viele Schildkrötenbabys dieses Jahr geschlüpft sind.

Auch interessant: Thailand: So viele Schildkröten-Babys geschlüpft wie seit 20 Jahren nicht mehr

Letztes Jahr soll man rund 350 Nester gezählt haben, wo 35.000 Schildkrötenbabys schlüpften und das Licht der Welt erblickten. Dieses Jahr erwartet und hofft man auf bis zu 600 Nester, was der bedrohten Tierart enorm gut tun würde.

Anzeige