Urlaub auf Mallorca: Deutscher kriegt Malle-Verbot bis 2031

Der Deutsche darf zehn Jahre lang Mallorca nicht mehr betreten.

Veröffentlicht am
Urlaub auf Mallorca: Deutscher kriegt Malle-Verbot bis 2031

Ein 52-jähriger Mann aus Deutschland darf die Urlaubsinsel bis zum Jahr 2031 nicht mehr betreten. Laut „Bild“ hat ein spanisches Gericht den professionellen Spanner diese Woche zunächst zu zweieinhalb Jahren Knast verurteilt. Danach wurde die Strafe anschließend zu zehn Jahren Mallorca-Verbot abgewandelt.

Anzeige

Zehn Jahre Mallorca-Verbot wegen „Upskirting“

Deutscher Spanner auf Mallorca

2019 soll der Deutsche dabei erwischt worden sein, wie er in der Mallorca-Hauptstadt Palma einem 14-jährigen Mädchen unter den Rock filmte. Als dann die Polizei den Mann überprüfte und vier Kameras, ein spezielles Mikrofon, einen Computer und ein Handy fand, war es eigentlich klar. Der Mann ist höchstwahrscheinlich ein Spanner. Beim Überprüfen des Handys fand die Polizei Bilder von Brüsten und Pos unzähliger Frauen, die der Spanner heimlich gefilmt hat. Außerdem soll der Mann gestanden haben, dass er YouTuber sei und diese heimlichen Aufnahmen fremder Frauen sogar im Internet veröffentlichen würde.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft forderte vier Jahre Haft und zusätzlich eine Geldstrafe in Höhe von 4800 Euro für den Deutschen. Das junge Opfer bekam auf Anordnung des Gerichts 1000 Euro als Entschädigung vom Spanner. Andere Opfer, die die Polizei auf den Aufnahmen entdeckte, konnten nicht identifiziert werden. Ob der Mann zur Tatzeit nur als Tourist auf Mallorca unterwegs war und woher der Mann genau aus Deutschland stammt, konnte ein Sprecher der Justiz nicht sagen. Das „Upskirting“ ist übrigens auch in Deutschland strafbar.

Nächster Artikel
Anzeige