Warnung vor Betrug: Kunden von Sparkasse und ING-DiBa betroffen

Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Phishing-Versuchen. Was du jetzt wissen musst, erfährst du im Artikel.

Veröffentlicht am
Warnung vor Betrug: Kunden von Sparkasse und ING-DiBa betroffen

Die Verbraucherzentrale NRW warnt Bankkunden der Sparkasse und der ING-DiBa vor Kriminellen, die aktuell versuchen, mit täuschend echt wirkenden Mails die sensiblen Bankdaten zu ergattern. Die sogenannten Phishing-Mails, die im Umlauf sind, wirken so, als wären sie im Namen der Bank versendet worden.

Anzeige

Warnung vor Phishing-Mails

Das Gebäude der Sparkasse

Phishing-Betrüger verschicken derzeit wieder vermehrt Fake-Emails, mit denen sich die Kriminellen Zugriff auf die Bankdaten der Kunden verschaffen möchten. Kunden, die bei der Sparkasse ein Girokonto haben, sollen offenbar eine Mail erhalten, die den Betreff „Kundeninformationen“ oder „Wichtige Mitteilung“ enthält. Wenn du solch eine E-Mail erhalten hast, ist äußerste Vorsicht geboten.

Anzeige

Wenn man nämlich so eine Phishing-Mail öffnet und auf den darin enthaltenen Link klickt, läuft man der Gefahr aus, den Kriminellen seine persönlichen Daten zu übermitteln. In der Phishing-Mail wird man dazu aufgefordert, auf den Link zu klicken und die Daten manuell zu bestätigen, da dies angeblich aufgrund von „geänderten Geschäftsbedingungen“ oder „neuen EU-Zahlungsrichtlinien“ nötig sei. Um die Kunden zusätzlich unter Druck zu setzen wird behauptet, dass das Konto gesperrt wird, wenn man die Daten nicht aktualisiert.

Auch Kunden der ING-DiBa sind betroffen

Cyberkrimineller

Auch bei den Kunden der ING-DiBa sollen ähnliche Phishing-Mails im Umlauf sein, die „Aktualisieren Sie ihr MobileBanking-to-go“ im Betreff stehen haben. Bei einer Routineuntersuchung wären angeblich Unstimmigkeiten bezüglich der Bankdaten erkannt. Und genau wie bei den Phishing-Mails, die es auf die Daten der Sparkassen-Kunden abgesehen haben, werden auch die Kunden der ING-DiBa aufgefordert, auf den Link zu klicken und die Daten zu aktualisieren.

Anzeige

In beiden Fällen solltest du als Empfänger auf gar keinen Fall auf den Link klicken und deine Daten in das Formular eintragen. Ignoriere einfach die Mails und verschiebe sie in den Spam-Ordner. Leider sind die Betrüger sehr gut darin, die Mails so aussehen zu lassen, als wären sie wirklich von der Bank verschickt worden. Wenn du so eine oder ähnliche Mails erhältst, solltest du sofort misstrauisch werden und unter gar keinen Umständen irgendwelche sensiblen Informationen preisgeben und deine Daten besser für dich behalten.

Nächster Artikel
Anzeige