„WhatsApp“: Nutzer müssen den neuen AGB zustimmen oder die App löschen

Bis zum 8. Februar 2021 musst du zustimmen, um die App weiter nutzen zu können.

Veröffentlicht am
„WhatsApp“: Nutzer müssen den neuen AGB zustimmen oder die App löschen

Der Messenger-Dienst „WhatsApp“ ändert die Nutzungsbedingungen. Was das für WhatsApp-Nutzer bedeutet und was sich ändert, haben wir für dich in diesem Artikel zusammengefasst. Konkret geht es darum, dass Facebook und WhatsApp ab dem kommenden Monat (Februar) Daten austauschen werden. Alle Nutzer müssen die neuen AGB akzeptieren. Andernfalls kann man die App auf dem Smartphone nicht mehr nutzen.

Anzeige

Neue AGB ab dem 8. Februar

„WhatsApp Messenger“ auf einem iPhone

Es dauert nur noch wenige Wochen, bis die neuen Nutzungsbedingungen von „WhatsApp“ in Kraft treten. Einige Nutzer haben den Hinweis bestimmt schon gesehen. Folgendes steht im Hinweis:

  • WhatsApp aktualisiert seine Nutzungsbedingungen und seine Datenschutzrichtlinie
  • WhatsApp Service und wie wir deine Daten verarbeiten
  • Wie Unternehmen mit von Facebook gehosteten Services ihre WhatsApp Chats speichern und verwalten können
Anzeige

Wie du vielleicht schon weißt, gehört „WhatsApp“ schon seit 2014 zu „Facebook“. Damals, als der Kaufpreis für die App in den Medien die Runde machte, hielten viele den Preis für viel zu hoch. Heute weiß man, dass sich jeder einzelne Dollar gelohnt hat. „Facebook“ erreicht mit seinen Apps („Facebook“, „WhatsApp“ und „Instagram“) jeden Monat mehrere Milliarden Nutzer weltweit und sammelt Daten ohne Ende. Heutzutage sind Daten enorm wichtig und helfen Unternehmen dabei, Dinge zu optimieren und auch Geld zu verdienen – sehr viel Geld sogar.

Die neue Funktion, für die die AGB angepasst wurde, wird ab dem 8. Februar auf „WhatsApp“ aktiviert. Dabei handelt es sich um eine Funktion, um Benachrichtigungen an Nutzer versenden zu können. Das heißt nicht, dass wir ab dem Datum nur noch mit nervigen Benachrichtigungen attackiert werden, aber falls „Facebook“ irgendwann einmal Werbe-Benachrichtigungen versendet, wird so der Grundstein dafür gelegt. Bis jetzt gibt es so gut wie keine Hinweise darauf, dass es bei „WhatsApp“ Werbung geben wird. Es ist aber davon auszugehen, dass „Facebook“ auch die Nutzer von „WhatsApp“ irgendwann mal versucht, besser zu monetarisieren. Bei weiteren Neuigkeiten zu diesem Thema halten wir dich auf dem Laufenden.

Nächster Artikel
Anzeige