1917: Der beste Kriegsfilm seit „Der Soldat James Ryan“

Der Film aus dem Ersten Weltkrieg wurde als „Meisterwerk“ bezeichnet und wird voraussichtlich sehr viele Auszeichnungen erhalten.

Veröffentlicht am
1917: Der beste Kriegsfilm seit „Der Soldat James Ryan“

Das Kriegsdrama „1917“ von „Skyfall“-Regisseur Sam Mendes hat die Zuschauer schon jetzt beeindruckt. Am vergangenen Wochenende hatte ein ausgewähltes Publikum in den USA das Glück, den neuen Kriegsfilm vom James Bond-Regisseur Sam Mendes zu sehen, noch bevor er in die Kinos kommt. Im Kriegsfilm wird die Mission von zwei britischen Soldaten im Ersten Weltkrieg erzählt. Das Besondere ist, dass alles in Echtzeit abgedreht wird und man die Geschichte hautnah miterlebt.

Anzeige

Alles in einer einzigen Kameraaufnahme

1917 von Universal Pictures

Es gibt überhaupt keinen Schnitt. Alles wurde in einem einzigen Durchgang aufgenommen und deswegen durften sich die Macher des Films auch keinen einzigen Fehler erlauben. Das Publikum bekommt ein nervenauftreibendes Drama serviert und zeigt den Ersten Weltkrieg aus einem Blickwinkel, den man so nicht überall zu sehen bekommt.

Anzeige

Darum geht es

"1917" der neue Kriegsfilm

In dem Kriegsdrama, in dem Colin Firth und Benedict Cumberbatch in Nebenrollen auftreten, müssen zwei britische Soldaten tief hinter die feindlichen Linien der Deutschen gehen, um ihren Kameraden wichtige Informationen über den Gegner zu liefern. Sie decken eine Falle auf, die 1.600 britische Soldaten am nächsten Morgen das Leben kosten soll.

Hier kannst du dir den offiziellen Trailer ansehen:

1917 startet am 16. Januar 2020 in den deutschen Kinos. Dann wird sich zeigen, ob der Film das Zeug zu einem echten Klassiker hat.

Anzeige