Australien: Schwere Buschbrände bedrohen Koalas

Rund zwei Drittel des Lebensraums der Koalas sollen bereits von den Bränden zerstört worden sein.

Veröffentlicht am
Australien: Schwere Buschbrände bedrohen Koalas

In den australischen Bundesstaaten New South Wales und Queensland wüten mehr als 140 Brände. Nach Angaben der Behörden fielen drei Menschen in den der Flammen zum Opfer. Von sieben Personen fehlt jegliche Spur. Bei mehr als 30 Menschen wurden Verletzungen festgestellt. Mindestens 100 Häuser gingen in den Flammen auf. Die Brände sind so schlimm, dass vermutlich die Hälfte der in South Wales lebenden Koalas bei lebendigem Leib verbrannt wurde.

Anzeige

Über 600 Schulen bleiben Geschlossen

Friedlicher Koala in Australien

Tierschützer schätzen derzeit, dass im Reservat Lake Inn an der Küste von New South Wales mindestens die Hälfte der 500 bis 600 dort lebenden Koalas verbrannt sei. Die Bildungsbehörde ordnete außerdem an, dass über 600 Schulen im Bundesstaat New South Wales und in seiner Hauptstadt geschlossen bleiben müssen. Die Feuerwehrbehörde spricht erstmals von einer "katastrophalen Feuergefahr". Die Risikostufe ist also hoch.

Aktuell sollen 3.700 Quadratkilometer in Flammen stehen. Es wurden noch nie so viele Brände gleichzeitig gesehen, betonte der Chef der Feuerwehr.

Anzeige