Cristiano Ronaldo: Fußballer unterstützt Krankenhäuser in Portugal

Das Hospital de Santa Maria in Lissabon und das Hospital de Santo Antonio in Porto haben die Meldung offiziell bestätigt.

Veröffentlicht am
Cristiano Ronaldo: Fußballer unterstützt Krankenhäuser in Portugal

Der Fußballstar hilft in seinem Heimatland Portugal mit Spenden, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Der Fußballer, der beim italienischen Fußballclub Juventus Turin unter Vertrag steht, hat gemeinsam mit seinem Manager Jorge Mendes eine große Geldmenge bereitgestellt, um den Ausbau der Intensivstationen von zwei Krankenhäusern zu beschleunigen.

Anzeige

Höhe der Spende bleibt geheim

Cristiano Ronaldo im Trikot von Juventus Turin

Über die genaue Höhe der Spende gibt es keine Informationen. Fest steht aber, dass die Beiden 20 Betten und Beatmungs- und Herzüberwachungsgeräte, sowie Infusionspumpen und Spritzen für das Krankenhaus in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon besorgt haben.

Für das andere Krankenhaus in Porto sollen 15 Betten und zahlreiche Geräte für die Behandlung von Corona-Patienten bereitgestellt worden sein. Man will die Intensivstation des Krankenhauses in Porto nach Mendes und Ronaldo benennen, um ihnen zu danken. Seit dem Ausbruch des Coronavirus befindet sich Cristiano Ronaldo in seinem Geburtsort Funchal auf Madeira.

Die großzügigen Spenden kommen hoffentlich den Betroffenen, die mit dem Covid-19-Erreger Sars-CoV-2 infiziert wurden, zugute.

Anzeige