Großbritannien: Drei Omas gründen Rentner-WG, um die Isolation gemeinsam zu überstehen

Die drei älteren Frauen haben sich entschieden, noch im Alter eine WG zu gründen, damit sie während der Corona-Krise nicht einsam sind.

Veröffentlicht am
Großbritannien: Drei Omas gründen Rentner-WG, um die Isolation gemeinsam zu überstehen

Während der Corona-Krise gibt es auf der ganzen Welt bestimmte Regeln, an die sich die Menschen halten müssen. Infizierte müssen in Quarantäne verbringen und die normale Bevölkerung soll nur raus, wenn es dringend nötig ist, wie zum Beispiel zum Einkaufen. So soll vermieden werden, dass sich das Coronavirus schneller ausbreitet. Vor allem die Risikogruppe der über 60-Jährigen trifft es hart. Durch den Verlust ihrer sozialen Kontakte fühlen sie sich einsam und leben in den meisten Fällen sowieso nur alleine.

Anzeige

Doreen, Carol und Dotty aus Selford, Großbritannien, kennen sich schon seit über 40 Jahren

Coronavirus: Senioren WG in Großbritannien

Die drei Seniorinnen haben im BBC-Frühstücksfernsehen verraten, dass sie sich dazu entschieden haben, gemeinsam zu wohnen. Immerhin ist es besser unter langjährigen Freunden zu leben als alleine Zuhause vor dem Fernseher zu sitzen. Sie haben viel gemeinsam erlebt und dürften sich noch einiges zu erzählen haben.

Hier kannst du dir ein Video auf Twitter von den lebensfreudigen Frauen ansehen:

Doch bevor sie sich entscheiden, in welches Haus sie nun ziehen, wollen die Seniorinnen eine Woche in Isolation bleiben, um sich selbst und andere zu schützen.

Anzeige