Tschernobyl: Strahlungsbelastung 16 Mal höher als normalerweise

In dem gefährlichen Gebiet wurde jetzt eine erhöhte Radioaktivität gemessen.

Veröffentlicht am
Tschernobyl: Strahlungsbelastung 16 Mal höher als normalerweise

Ukrainische Beamte haben einen Anstieg der Strahlungswerte rund um das ukrainische Atomkraftwerk Tschernobyl festgestellt, nachdem ein Wald innerhalb der Sperrzone in Brand geraten war.

Anzeige

Waldbrand sorgt für enorm hohe Radioaktivität

Die Wälder rund um das Sperrgebiet in Tschernobyl brennen

Ungefähr 140 Feuerwehrmänner wurden zur Bekämpfung des Brandes am Sonntag, dem 5. April, eingesetzt, wobei ein Beamter bestätigte, dass sich das Feuer über eine Fläche von 100 Hektar ausgebreitet hatte – einige Hektar der Fläche befinden sich im Sperrgebiet in der Nähe des alten Kernkraftwerks.

Jegor Firsow, Leiter des staatlichen Umweltinspektionsdienstes der Ukraine, beschrieb die Situation als "schwierig". Firsov zeigte ein Video, auf dem er einen Geigerzähler hält, der eine 16-mal höhere Strahlungszahl als normal anzeigt, zusammen mit einer Bildunterschrift, die lautet: "Es gibt schlechte Nachrichten - die Strahlung im Zentrum des Feuers liegt über dem Normalwert".

Hier kannst du dir das Video ansehen:

Anzeige

Waldbrand wurde gelöscht

Die Atomreaktoren von Tschernobyl

Später bestätigte er, dass die Strahlungswerte in der Hauptstadt Kiew innerhalb der normalen Werte lagen und es keinen Grund zur Sorge gibt. Mittlerweile soll das Feuer erfolgreich bekämpft worden sein. Bei der Atomkatastrophe von Tschernobyl 1986 kamen unzählige Menschen ums Leben und viele weitere wurden verletzt. Die wahre Zahl der Opfer ist bis heute nicht bekannt. Nach der Explosion des vierten Reaktors des Kraftwerks verseuchte die Strahlung ein großes Gebiet in Europa, wobei die Region unmittelbar um das Kraftwerk am stärksten betroffen war.

Es ist verboten, im Umkreis von 30 Kilometern um das Kraftwerk zu leben. Trotz der Anordnung, das gefährliche Gebiet zu verlassen, sind einige in der Sperrzone geblieben.

Anzeige