Waldbrände in Australien: Der natürliche Lebensraum der Koalas wurde zerstört

Eine Spendenaktion, die ins Leben gerufen wurde, konnte bereits 1,6 Millionen US-Dollar einsammeln, um den Koalas zu helfen.

Veröffentlicht am
Waldbrände in Australien: Der natürliche Lebensraum der Koalas wurde zerstört

Längere Perioden von Dürre, Entwaldung und die Buschbränden im ganzen Land haben dazu geführt, dass die Population der Koalas stark zurückging.

Laut Deborah Tabart, Vorsitzende der Australian Koala Foundation, haben die Brände mehr als 1.000 Koalas das Leben gekostet und rund 80% ihres natürlichen Lebensraums zerstört.

Anzeige

Koalas sind praktisch ausgestorben

Ein Koala in Australien

Bereits im Mai dieses Jahres vermutete die Stiftung, dass es in der Wildnis weniger als 80.000 Koalas gibt, sodass die Art "praktisch" ausgestorben ist. Von ausgestorben spricht man, wenn die Population einer Art auf eine so geringe Zahl sinkt, dass sie keine bedeutende Rolle mehr in ihrem Ökosystem spielt und sich nicht mehr selbst erhalten kann.

Die Stiftung schätzt, dass es in 41 von 128 Bundesländern, die bekannte Koala-Lebensräume sind, überhaupt keine Koalas mehr gibt. Seit 2012 sind Koalas als "gefährdete" Arten auf der Roten Liste der Internationalen Union für den Naturschutz aufgeführt.

Anzeige

Buschfeuer und Abholzung bedrohen den Koala

Koala ernährt sich von Eukalyptus

Neben Buschfeuern treibt die Abholzung die Koalas in den Hungertod, indem unzählige Eukalyptusbäume - deren Blätter ein Grundnahrungsmittel der täglichen Ernährung eines Koalas sind - gefällt werden.

Die jüngsten Buschfeuer haben das Bewusstsein für die sinkende Koalapopulation geschärft. Das Port Macquarie Koala Hospital hat einen Spendenaufruf auf GoFundMe gestartet. Bis heute haben mehr als 36.000 Menschen aus aller Welt gespendet und konnten 1,6 Millionen Dollar für den Schutz der Koalas einsammeln.

Anzeige