Corona: Jens Spahn rechnet noch mit zehn harten Wochen

„Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann könne man über Lockerungen nachdenken“, meint der Gesundheitsminister.

Veröffentlicht am
Corona: Jens Spahn rechnet noch mit zehn harten Wochen

Die meisten Bürger sind einfach nur noch genervt und wollen, dass die Virus-Krise so schnell wie möglich vorbei ist. Dabei stehen viele Regierungen und Politiker immer wieder in der Kritik, weil sie harte Maßnahmen durchsetzen und weiterhin durchsetzen wollen.

Anzeige

Die Maßnahmen sollen noch zehn harte Wochen andauern

Soziale Distanzierung durch den Corona-Lockdown

Spahn sagte vor einigen Tagen, dass er noch davon ausgehe, dass der harte Lockdown noch zehn harte Wochen andauert. Laut Informationen eines Journalisten soll er von Spahn erfahren haben, dass wir also noch zehn Wochen ohne Lockerungen zu erwarten haben. Eigentlich sind zehn Wochen nicht so eine lange Dauer, aber viele Menschen wünschen sich einfach ihr altes Leben ohne Corona zurück und haben einfach keine Nerven mehr, was einerseits auch verständlich ist.

Anzeige

Für viele ist die Corona-Krise psychisch und vor allem finanziell enorm belastend. Spahn bezieht sich bei der benötigten Dauer vor allem darauf, dass die Impfstoffe noch nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Mit guten Hygienekonzepten und medizinischer Ausrüstüng denkt er aber, dass wir zuversichtlich in die Zukunft schauen können und über Lockerungen nachdenken können. Allerdings erst, wenn der Zeitpunkt gekommen ist.

Nächster Artikel
Anzeige