Großbritannien verbietet Auslandsurlaub

Bei Verstoß gegen die neue Regelung droht eine Strafe.

Veröffentlicht am
Großbritannien verbietet Auslandsurlaub

Großbritannien will internationales Reisen so gut wie verbieten. Die neue Regelung gilt ab dem 29. März. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeige

Bei Verstoß gibt es eine hohe Geldstrafe

Mann mit Koffer am Flughafen

Menschen in Großbritannien, die vor Ende Juni unerlaubt ins Ausland reisen, müssen als Strafe 5.000 Pfund, also umgerechnet etwa 5.800 Euro zahlen. Ursprünglich wollte die Regierung in London, internationale Reisen im April überprüfen und wenn möglich, ab dem 17. Mai wieder erlauben. Gesundheitsminister Matt Hancock sagte gegenüber „Sky News“, dass dies zwar immer noch stehe, aber die Geldstrafe hätte man nur eingeführt, falls dies doch nicht möglich sein sollte.

Anzeige

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten besondere Regelungen. So sind Reisen, die Zwecke wie Arbeit, Studium oder weitere wichtigen Lebensereignissen (zum Beispiel die Teilnahme an Hochzeiten oder an Beerdigungen) dienen, von dieser Regelung ausgenommen. Vom Reiseverbot nicht betroffen sind die Besuche auf den Kanalinseln, der Isle of Man sowie der Republik Irland. Ob wir in Deutschland demnächst auch so ein ähnliches Verbot erwarten können?

Nächster Artikel
Anzeige