Netflix Fakten: Dinge, die du noch nicht über Netflix wusstest

Wissenswerte Fakten über das Online-Streamingportal Netflix.

Veröffentlicht am
Netflix Fakten: Dinge, die du noch nicht über Netflix wusstest

Für viele ist heute Netflix gar nicht mehr wegzudenken. Als das Unternehmen damals gegründet wurde, hatte es einen ganz anderen Namen als den, den wir heute kennen und mit "Netflix and chill" assoziieren. Marc Randolph, ein Mitgründer von Netflix, fiel damals kein guter Name ein. Also nannte er das Unternehmen wie seinen Hund – Kibble. Los geht es mit den allgemeinen und interessanten Fakten über Netflix:

Anzeige

1. Netflix ist für 15% des weltweiten Internetverkehrs verantwortlich.

Die Netflix App auf einem iOS-Betriebssystem

Ein neuer Bericht von Sandvine hat die Webseiten offenbart, die für den weltweit größten Internetverkehr verantwortlich sind. Die Popularität von Streaming-Diensten wird dadurch unterstrichen, dass Netflix mit 15 Prozent die meisten Megabyte ausmacht. Youtube liegt mit 11,4 Prozent nicht allzu weit dahinter. Weiter hinten, aber immer noch mit einem bedeutenden Anteil, ist Amazon Prime Video für 3,7 Prozent verantwortlich.

Anzeige

2. Netflix wurde als Online-DVD-Versand gegründet.

Die Netflix-App auf dem Mobilgerät

Die Idee hinter Netflix hatte der Geschäftsführer im Jahr 1997, als er eine Videokassette zu spät in die Videothek brachte und dafür 40 US-Dollar zahlen musste. Das kennen viele doch auch noch von früher oder?

Anzeige

3. Netflix existiert länger als Google.

Der Streaminggigant Netflix

Netflix war schon 1997 in Kalifornien, USA, als Abo-Service am Start. Die Suchmaschine Google wurde erst erst ein Jahr später gegründet.

Anzeige

4. Netflix Mitarbeiter dürfen anziehen, was sie möchten.

Jobs bei Netflix

In einem Leitfaden zur Unternehmenskultur von Netflix steht: „Ihr könnt anziehen was ihr wollt. Aber kommt nicht nackt ins Büro.“

Anzeige

5. 46 Prozent haben schon einmal eine Serie heimlich ohne den Partner weitergeguckt.

Die Netflix-Serie "Black Mirror" auf einem Smart TV

In vielen Liebesbeziehungen hat es allerhöchste Priorität, dass man Lieblingsserien nur gemeinsam weiterschauen darf. Laut einer Studie nehmen die meisten Nutzer dies jedoch nicht ernst. 46 Prozent sollen schon einmal heimlich eine Serie ohne den Partner weitergeguckt haben. 27,5 Prozent sogar mindestens dreimal.

Anzeige

6. Netflix hat mehr als 167 Millionen zahlende Kunden.

Der Loginbildschirm von Netflix

Im 4. Quartal 2019 hatte Netflix auf der ganzen Welt 171,77 Millionen Nutzer. 167,09 Millionen davon waren zahlende Kunden, die ein Abo abgeschlossen haben.

Anzeige

7. Netflix orientiert sich an illegalen Seiten, um die Serien und Filme anzubieten, die gerade gefragt sind.

Die Netflix App für moderne Smartphones

Du hast dich vielleicht schon einmal gefragt, wie Netflix sich entscheidet, welche Filme und Serien auf der Streaming-Plattform angeboten werden sollen. Um zu sehen, welche Filme und Serien gerade angesagt sind, schaut sich Netflix auch gerne einmal auf illegalen Streaming-Portalen um und analysiert, welche Titel in der letzten Zeit am häufigsten heruntergeladen worden sind.

Anzeige

8. Netflix-Mitarbeiter können so viel Urlaub nehmen, wie sie wollen.

Die Webseite vom Netflix im Internetbrowser

Wer bei Netflix arbeitet, hat das Glück, selbst zu entscheiden, wann und wie viel Urlaub er haben möchte. Eine vorgeschriebene Anzahl an Urlaubstagen gibt es nicht. Vorausgesetzt, die Arbeit wird fristgerecht und ordentlich erfüllt. Das ist doch ein echter Traumjob, nicht wahr?

Anzeige

9. Netflix wurde im Jahr 2000 für 50 Millionen US-Dollar zum Kauf angeboten.

Blockbuster Verleih

Die Video-Verleihkette Blockbuster hatte die Möglichkeit, im Jahr 2000 Netflix für 50 Millionen US-Dollar zu kaufen. Damals wurde Netflix ausgelacht und das Management lehnte den Deal ab. Mittlerweile ist Netflix um ein Vielfaches wertvoller als Blockbuster.

Anzeige

10. Netflix zahlt bis 18 US-Dollar pro Stunde, wenn du den ganzen Tag Serien auf Netflix schaust und sie taggst.

Die Netflix App auf dem iPhone

Netflix suchte vor einiger Zeit sogenannte "Tagger", die 18 US-Dollar pro Stunde verdienen wollen. Alles, was du dafür tun musst, ist, den ganzen Tag Filme und Serien zu gucken und sie mit passenden Schlagwörtern zu versehen. Nur dank der Tagger werden die passenden Filme und Serien angezeigt, wenn du einen Suchbegriff in das Suchfeld von Netflix eingibst. Es gibt über 76.000 verschiedene Kategorien an Filmen, Serien, Dokus & Co.

Schaue dir auch mal unser Netflix-Video auf YouTube an. Dort erklären wir, warum Netflix bei jedem etwas anders aussieht. Und zu guter letzt ein kleiner Netflix-Hack: Es gibt eine Liste mit geheimen Netflix-Codes, mit denen du weitere Serien und Filme freischalten kannst.

Anzeige