Professioneller Fortnite-Spieler wurde für immer gebannt, weil er gecheatet hat

Er soll einen Aimbot benutzt haben und darf deswegen nie wieder Fortnite spielen.

Veröffentlicht am
Professioneller Fortnite-Spieler wurde für immer gebannt, weil er gecheatet hat

Der 17-jährige YouTuber "Faze Jarvis" verwendete einen verbotenen Hack, um seine Gegner zu eliminieren. Er hat nicht nur gegen die Nutzungsbedingungen des beliebten Battle-Royale Spiels "Fortnite" verstoßen, sondern die Aktion auch noch gestreamt. Daraufhin wurde sein Account auf Lebenszeit von Epic Games gesperrt.

Wer einen sogenannten Aimbot verwendet, verschafft sich nicht nur einen Vorteil gegenüber seinen Mitspielern, sondern eliminiert sie auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in kurzer Zeit, da ein Aimbot dabei hilft, extrem genau auf den Gegner zu zielen. Faires spielen sieht definitiv anders aus. Auf YouTube folgen ihm mehr als zwei Millionen Menschen.

Anzeige

Epic Games greift bei Cheatern knallhart durch

Fortnite von "Epic Games"

In den Richtlinien von Fortnite ist fest verankert, dass die Nutzung einer Aimbot-Software untersagt ist. Spieler, die trotzdem zu solchen Mitteln greifen, riskieren, dass ihr Account gesperrt wird. Der Spielehersteller warnt seine Spieler also frühzeitig vor und ist somit voll im Recht, wenn jemand aufgrund eines solchen Verstoßes vom Spiel ausgeschlossen wird.

Auf YouTube veröffentlichte der Fornite-Profi ein Video, indem er sich für seine Taten entschuldigt:

Darin erklärt er, wie Fortnite ihm dabei geholfen hat, seine Träume zu verfolgen und das zu tun, was er am meisten liebt. Fortnite hätte sein Leben für immer verändert. Er sagt außerdem, dass er Videos hochgeladen hat, die zeigen, wie er im Solo- und Spielwiese-Modus von Fortnite den Aimbot verwendet. Alles was er sich dabei dachte ist, wie unterhaltsam und interessant dies für seine Follower wäre.

Ihm käme nicht einmal ansatzweise der Gedanke, dass er dafür hätte gesperrt werden können. Er stellt klar, dass es das erste Mal gewesen ist, dass er so etwas in der Art machte und versicherte, in der Vergangenheit noch nie einen Aimbot verwendet zu haben. Vor allem nicht in einem wettbewerbsfähigen Modus. Ausgebrochen in Tränen entschuldigt er sich bei Epic Games und bittet sie darum, die Entscheidung noch einmal zu überdenken und ihm eine Chance zu geben.

Anzeige

Faze Jarvis ist sich seiner Schuld bewusst

FaZe Jarvis streamt Fortnite

Ist seine Karriere jetzt am Ende? Jedenfalls scheint er sich darüber im Klaren zu sein, dass er einen riesengroßen Fehler gemacht hat. Auf Twitter äußerte er sich wie folgt:

"Ich werde die Verantwortung für meine Handlungen übernehmen und ich verstehe ganz genau, warum das passiert ist, ich wünschte nur, ich hätte gewusst, wie schwer die Folgen werden würden und hätte nie daran gedacht, es zu tun. Ich liebe alle, die mich immer noch unterstützen. Das ist nicht das Ende."

Ein Sprecher von Epic Games sagte gegenüber "The Independent": "Wir haben eine Null-Toleranz-Politik für den Einsatz von Cheat-Software. Wenn Menschen Zielbots oder andere Betrugstechnologien benutzen, um sich einen unfairen Vorteil zu verschaffen, ruinieren sie Spiele für Menschen, die fair spielen."

Anzeige

Seine Mutter äußert sich öffentlich zu dem Vorfall

Faze Jarvis Mama bittet die Gaming-Community um Gnade

"Jarvis hat einen Fehler gemacht und er gibt das zu. Aber die Gaming-Community muss sich überlegen, wie sie mit Menschen umgeht.", sagt sie. Zusätzlich betonte die Mutter: "Er liebt dieses Spiel. Er hat kein böses Blut in seinem Körper und was ich wirklich weiß, ist, dass für jeden Fehler, der einer Person nicht körperlich schadet, es die Möglichkeit geben sollte, Wiedergutmachung zu leisten."

Ob er vielleicht doch noch eine Chance bekommt? Es ist zwar unwahrscheinlich, dass er noch einmal im Leben Fortnite spielen darf, aber es kann nicht vollkommen ausgeschlossen werden.

Anzeige