Rassismus: Disney warnt vor eigenen Inhalten

Disney hat zahlreiche Klassiker aus dem Programm genommen, weil sie ein stereotypisches oder gar rassistisches Bild einer Kultur präsentieren.

Veröffentlicht am
Rassismus: Disney warnt vor eigenen Inhalten

Wenn du bei „Disney+“ nach den beliebten Kinderfilme wie zum Beispiel „Peter Pan“ oder „Dumbo“ suchst, siehst du seit kurzer Zeit einen Warnhinweis. Die eigenen Produktionen seien nicht „korrekt“ und hätten „schädliche Auswirkungen“. Was genau damit Disney meint, erfährst du im Artikel.

Anzeige

Rassismus-Hinweis bei Disney Plus

Rassismus bei Disney Plus?

Wer derzeit Kinderfilm-Klassiker bei „Disney+“ ansehen möchte, sieht folgenden Warnhinweis: „Dieses Programm enthält negative Darstellungen und/oder eine nicht korrekte Behandlung von Menschen oder Kulturen. Diese Stereotype waren damals falsch und sind es noch heute.“ Disney möchte damit eigenen Aussagen zufolge auf die schädliche Wirkung der Kinderfilme aufmerksam machen und eine Diskussion über Diskriminierung anstoßen, statt die Inhalte einfach zu entfernen.

Anzeige

Doch Disney entschied sich irgendwie dann doch, die Klassiker zumindest bei den Kinderprofilen ganz zu entfernen. Ohne irgendeine Ankündigung wurden „Peter Pan“, „Susi und Strolchi“, „Aristocats“, „Dumbo“, „Das Dschungelbuch“ und „Die Insel der Verlorenen“ aus dem Programm genommen. Einige dieser Filme sollen „rassistisch“ sein und passen einfach nicht mehr in die heutige Zeit. Im Erwachsenenprofil sind die Filme noch abrufbar, allerdings eben mit dem zuvor erwähnten Warnhinweis.

Nächster Artikel
Anzeige